JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

2018

Alfdorfer Lichtermarkt am 17. November 2018

Viel Zuspruch beim diesjährigen Seniorennachmittag der Gemeinde Alfdorf

Etwas mehr als 350 Seniorinnen und Senioren aus der ganzen Gemeinde folgten der Einladung der Gemeinde zum Seniorennachmittag im Pfahlbronner Bürgerzentrum. Eingestimmt wurden die Gäste durch den Auftritt des Männergesangsvereins Rütli aus Vordersteinenberg. Danach begrüßte Bürgermeister Michael Segan und stellte das Programm für den Nachmittag vor. Begleitet vom Gesangsverein Rütli unter der Leitung von Horst Palenga servierten die Landfrauen aus Vordersteinenberg Kaffee und Kuchen. Die darauf folgenden Begegnungen und Gespräche wurden von Mortiz Frick am Klavier musikalisch untermalt. Der Zweite Vorsitzende des katholischen Kirchengemeinderats, Erich Philipp, stellte den Seniorinnen und Senioren den neuen Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Alfdorf, Erhard Nentwich, vor, der an diesem Nachmittag das Grußwort für alle Kirchengemeinden in Alfdorf übernahm. Mit einer Bildpräsentation, die der Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Rolf Schön zusammengestellt hatte, informierte Bürgermeister Michael Segan über die neuesten Projekte in der Gemeinde Alfdorf. Hausmeister Karl-Heinz Friz hatte hierzu extra eine große Leinwand erstellt, damit jeder der Gäste die Details verfolgen konnte. Die Jugendkapelle des Musikvereins Alfdorf unter der Leitung von Christine Kraus begeisterte die Gäste mit fünf Stücken aus ihrem Repertoire. Die traditionelle Ehrung des ältesten anwesenden Bürgers und der ältesten anwesenden Bürgerin übernahm dann wieder Bürgermeister Michael Segan und überreichte eine Flasche Wein bzw. einen Blumenstrauß. Die Vesperausgabe durch die Landfrauen Vordersteinenberg wurde wieder von Moritz Frick musikalisch umrahmt. Mit „Du, du liegst mir im Herzen“, „Im schönsten Wiesengrunde“ und „Kein schöner Land“ beendete die Nachmittagsgesellschaft ein heiteres, informatives und schönes Treffen, nachdem Bürgermeister Michael Segan sich in seinen Schlussworten bei Gisela Nägele und ihren Landfrauen aus Vordersteinenberg bedankt hatte. Ein Extra-Dankeschön ging an Rolf Semler, der mit dem Bürgerbus Bewohner aus dem Haubenwasen zu der Veranstaltung gebracht hatte.

 

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Julia Munz für die Gesamtorganisation, die Mitarbeiter des Bauhofs und Hausmeister Karl-Heinz Friz für den Aufbau, den Männergesangsverein Rütli Vordersteinenberg unter der Leitung von Horst Palenga für die bewegende Chordarbietung, Moritz Frick für die musikalische Untermalung, Erich Philipp und Pfarrer Erhard Nentwich für die Grußworte, Rolf Schön für die Bildpräsentation, die Jugendkapelle des Musikvereins Alfdorf unter der Leitung von Christine Kraus für die beeindruckende musikalische Leistung, den Landfrauen Vordersteinenberg unter Leitung von Gisela Nägele für die schöne Dekoration und die reibungslose, routinierte Bewirtung sowie Rolf Semler für den Einsatz des Bürgerbusses.

Historischer Wanderweg Alfdorf - Schwäbisch Gmünd

Früher etwa bis zum zweiten Weltkrieg war es bei vielen Alfdorfer Familien ein Höhepunkt im Jahr den Kirchweihmarkt in Schwäbisch Gmünd zu besuchen. Es war üblich zu Fuß nach Gmünd zu gehen und natürlich auch wieder zurück. Eine Familie nahm zur Stärkung Kirbekuchen mit auf den Weg, bei einer anderen Familie freuten sich die Kinder auf einen Heringswecken auf dem Kirbemarkt. Für den Fußmarsch war die kürzeste Verbindung wichtig. Die offizielle Wanderkarte des Welzheimer Wald Vereins aus den 1970er Jahren zeigt noch den ursprünglichen Verlauf des Wanderwegs von Alfdorf nach Schwäbisch Gmünd, den sog „Gmünder Weg“.

 

Tag des Schwäbischen Waldes am 16. September 2018

Oldtimerbusse
bringen die Besucher
zu den Veranstaltungsschwerpunkten
Hagmühle
Meuschenmühle
Meuschenmühle
Rotal
das Wasser
ist Mangelware
Hummelgautsche
Heinlesmühle


Fledermäuse im Schlossgarten

An warmen Augustabenden zeigen Fledermäuse im Schlossgarten beeindruckende Flugmanöver.

Auf alten Wanderwegen … (9. August 2018) Welzheim - Alfdorf

Aus einem Nachlass haben wir alte Wanderkarten erhalten. Während heute bei Wanderwegen wichtig ist dass sie abseits der Straßen verlaufen war früher eine möglichst kurze Wegführung ohne unnötige Steigung ein entscheidendes Kriterium. Der alte Wegverlauf von Welzheim nach Alfdorf (und weiter nach Schwäbisch Gmünd) „Markierung rotes Kreuz“ ging an der Meuschenmühle vorbei. Auch heute noch eine interessante und durchaus empfehlenswerte Strecke.

 

Offizielle Wanderkarte des Welzheimer Wald-Vereins (vermutlich Mitte 1970er Jahre)
Blick nach Welzheim
Wald und offene Landschaft wechseln sich ab
Meuschenmühle (Alfdorf)
Meuschenmühle (Alfdorf)
Blick über das Eisenbachtal
am Horizont die Schwäbische Alb
Getreidefeld
Feld mit Sonnenblumen zw. Mannholz und Brend
Mais
Blick ins Leintal
Leintal
Brender Steg über die Lein
Wanderweg im Wald zw. Brend und Alfdorf
nordwestlicher Ortsrand von Alfdorf

Wanderwegbrücke über den Mühlenbach zur Schillergrotte gerettet

Durch den Starkregen am 11.6.2018 in Alfdorf wurde der Wanderwegsteg südlich des Jakobsbrunnens über den Mühlenbach ca. 300 m Flussabwärts gerissen.

Die Stahlbrücke landete dort, fast unbeschädigt, in einer frisch angespülten Sandbank.

Nico Hinderer hat am 6.7.2018 mit seiner HSM Kranrückemaschine mit einem langen starken Kran die Brücke aus dem Sand gehoben und auf dem Mühlenbachweg wieder bergauf transportiert.

Die Brücke konnte mit Hilfe des Bauhofes Alfdorf wieder auf die noch vorhandenen Brückenlager

gehoben werden. Sie steht jetzt, wie seither, den Wanderern zur Verfügung, damit sie trockenen Fußes zur Schillergrotte kommen.

 

Gert Pfeiffer

Blühender Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Alfdorfer Flächen auf denen im Rahmen des Projektes Blühender Naturpark Samen heimischer Blütenpflanzen ausgebracht wurden. Das angestrebte Ziel ist durch eine ökologische Verbesserung von öffentlichen Grünflächen die Erhaltung der Artenvielfalt. Das Nahrungsangebot für Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und weitere bestäubende Insekten soll somit nachhaltig gesichert werden. Weitere Infos zum Blühenden Naturpark finden Sie unter www.naturpark-sfw.de.

Mühlentag am 21. Mai 2018

Begrüßung durch Bürgermeister Michael Segan
Grußwort Regierungspräsident Wolfgang Reimer
Mundharmonikagruppe "Harmoniax"
Artistik Pimparello Rappenhof Gschwend
Artistik Pimparello Rappenhof Gschwend
Amtsübergabe Schwäbische WaldFee
Heinlesmühle
Artistik Pimparello Rappenhof Gschwend
neue Kindergarte gesponsert von Haller Löwenbräu
die neue WaldFee Mariel Knödler lädt zum gemeinsamen Spaziergang zur Hummelgautsche ein
Spaziergang zur Hummelgautsche
Mühlenwanderweg
Spiel- und Rastplatz Hummelgautsche
Details zur Sanierung der Hummelgautsche
Lied der Kindergartenkinder Vordersteinenberg
"Wasser marsch"
das neue Mühlrad setzt sich in Bewegung
Rastplatz Hummelgautsche
Bewirtung durch den Kindergarten Vordersteinenberg
Heinlesmühle
Bewirtung vor der Heinlesmühle

Frühling im Schlossgarten

200 Weißtannen für den Hasenköhl-Wald

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und die Blount GmbH – KOX Partner im Forst pflanzen 200 Bäume am Waldkindergarten Hasenköhl 

Montage des neuen Mühlrades der Hummelgautsche

neues Mühlrad für die Hummelgautsche
neues Mühlrad für die Hummelgautsche
neues Mühlrad für die Hummelgautsche

Die Flächen für den "Blühenden Naturpark" werden vorbereitet

Blühender Naturpark
die Flächen werden vorbereitet
im Schlossgarten
beim Pumpwerk Pfahlbronn
beim Feuersee Pfahlbronn
im Baugebiet Rossäcker

Blutspenderehrung der Gemeinde und des DRK-Ortsvereins Alfdorf

Am vergangenen Montag fand im großen Saal der Alfdorfer Gaststätte "Ratsstube" die diesjährige Blutspenderehrung  statt. Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Alfdorf, Bürgermeister Michael Segan, konnte an diesem Abend

12 Blutspenderehrennadeln für 10-maliges, 10 Blutspenderehrennadeln für 25-maliges und 5 Blutspenderehrennadeln für 50-maliges Blutspenden verleihen. Im Rahmen der Feierstunde wies Bürgermeister Segan darauf hin, dass kleine Dinge große Wirkungen zeigen können. Dies stimme insbesondere für das Blutspenden. "Ein kleiner Picks, ein halbes Stündchen Zeit - und einem anderen Menschen kann in letzter Sekunde geholfen werden.", so der Bürgermeister in seiner Ansprache. Nach Verleihung einer Ehrenurkunde, der Goldenen Blutspenderehrennadel, einem Weinpräsent sowie eines Essensgutscheins ging es zum gemütlichen Teil über. Geehrt wurden für 10-maliges Blutspenden: Paraschiva Bareiß, Carina Börnert, Moritz Frick, Frieder Gruber, Birgit Haack, Kai Finnian Heinzl, Larissa Klaaßen, Jens Müller, Sarah Müller, Natalie Neugum Florian Schrieb, Simon Tropper; für 25-maliges Blutspenden:  Annemarie Bareiß, Monika Daiß, Timo Faas, Monika Fasora, Markus Heinzl, Uwe Kleinmann, Florian Müller, Thomas Müller, Andreas Schildenberger, Annette Schuster; für 50-maliges Blutspenden: Dieter Bauer; Dorothee Kinkel, Karl-Heinz Maier, Andrea Richter, Bärbel Sing.

Winterlandschaft

Waldrand bei Vordersteinenberg

Alfdorf auf der CMT

Von links nach rechts: Bürgermeister Reinhold Sczucka, Vanessa Ammon, Larissa Lindauer, Gemeinderat Manfred Fitz, Barbara Schunter und Bürgermeister Michael Segan

Auch dieses Jahr war die Gemeinde Alfdorf am Stand der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart vertreten. Vor einer Imitation der Alfdorfer Heinlesmühle mit sich drehendem Mühlrad warben Bürgermeister Michael Segan, Gemeinderat Manfred Fitz und die beiden Auszubildenden im Alfdorfer Rathaus Larissa Lindauer sowie Vanessa Ammon für den Schwäbischen Wald als Tourismusdestination. Im Gepäck hatten die Alfdorfer köstliche Backwaren der Bäckerei Köngeter, die fleißig  an die Besucher verteilt wurden. Mit am Stand waren auch Bürgermeister Reinhold Sczucka aus Althütte und die Geschäftsführerin der Fremdenverkehrsgemeinschaft Barbara Schunter.

Sternsinger-Empfang im Alfdorfer Rathaus

Pünktlich zum ersten Arbeitstag nach seinem Weihnachtsurlaub am 8. Januar besuchten die Sternsinger Bürgermeister Michael Segan im Alfdorfer Rathaus. Dort wo sonst der Alfdorfer Gemeinderat tagt, im Sitzungssaal des Rathauses, waren  fünf  kleine und große Sternsinger mit ihren erwachsenen Begleitern zu Gast. Um 15 Uhr haben sie Ihren Segen über den Eingangsbereich des Rathauses  angebracht und dabei alle 15 Mädchen und Jungen vertreten, die in der gesamten Gemeinde Alfdorf rund um den Jahreswechsel Spenden für notleidende Kinder in der ganzen Welt gesammelt haben.

„Christus mansionem benedictat. Das heißt: Christus segne dieses Haus, auch im Jahr 2018.“ Sangen die Sternsinger und  klebten einen Aufkleber mit dem Sternsinger-Segen „20*C+M+B+18“ über den Rathaus-Eingang. Bürgermeister Michael Segan freute sich über den königlichen Besuch aus der katholischen Kirchengemeinde und dankte allen Kindern und Jugendlichen, die von Haus zu Haus zogen: „Ihr schenkt etwas ganz besonderes, etwas sehr wertvolles, nämlich Gottes Segen.“

Jahresbeginn 2018

Silvesterfeuerwerk über Alfdorf