JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Alfdorf Aktuell

Artikel vom 06.09.2019

Einheitliches Orientierungssystem an Alfdorfer Schulen

Einheitliches Orientierungssystem an Alfdorfer Schulen

Ortsbaumeister Henry Maurer, Bürgermeister Michael Segan und Mitarbeiter des Ortsbauamts (Hochbau) Michael Schrieb in der Schlossgartenschule

Rechtzeitig vor dem Ferienende wurde in der Schlossgartenschule Alfdorf und der Schule im Lindengarten in Pfahlbronn das „Einheitliche Orientierungssystem Schule“ (EOS) installiert.

Bürgermeister Michael Segan konnte nun im Rahmen der Sanierung beider Schulen das EOS in Alfdorf vorstellen.

Nach dem Amoklauf in Winnenden entwickelte die Kriminalpolizei Waiblingen das Orientierungssystem EOS, mit dem Polizei und Rettungskräfte im Notfall schneller am Einsatzort sein können. Grundlage ist eine Farbcodierung der einzelnen Gebäude bzw. Gebäudeteile und eine stringente Durchnummerierung und Beschilderung jeden einzelnen Raumes.

Das von der Gemeinde Alfdorf und vom Welzheimer Architekturbüro Günther Brecht ausgearbeitete Konzept basiert auf den Leitlinien für Schulen des Rems-Murr-Kreises und wurde mit der Kriminalpolizei Waiblingen abgestimmt.

Das Leitsystem besteht aus der Kennzeichnung der Gebäudefassade, der Gebäudeeingangstüren, Zimmerschildern und Treppenhaus sowie Flurwegweisern. Die Grundfarbe der Schilder ist immer BLAU. Die Schilder sind mit einem aus drei farbigen Wellen bestehenden Logo gekennzeichnet. Die Farben der Wellen sind jeweils einem Gebäude bzw. Gebäudeteil zugeordnet.

Durch die Nummerierung auf dem Schild ist der Raum im Gebäude eindeutig einzuordnen. Die Zahl vor dem Punkt steht für das Stockwerk. Die zwei- oder dreistellige Zahl hinter dem Punkt bezeichnet die exakte Raumnummer. Die Reihenfolge der  Zimmernummerierung geht konsequent  im Uhrzeigersinn, immer vom Eingang/Treppe her gesehen.

Teilweise dahinterliegende Anschlussräume werden mit einer Nummernergänzung „/1“ usw. versehen.

Mit Richtungspfeilen werden im unteren Teil der Schilder eventuelle Anschlussräume, die durch ein Zimmer erreicht werden, gekennzeichnet.

Die Treppenhäuser bzw. Flure wurden mit Leitschildern versehen. Die Eingänge sind mit „E1“ usw. bezeichnet. Notausgänge wurden mit „N1“ usw. bezeichnet.

Bürgermeister Michael Segan zeigte sich zufrieden, dass nun an den Alfdorfer Schulen eine einheitliche, strukturierte Beschilderung Hilfskräften im Notfall den gezielten Einsatz erleichtert.